Menu Sluiten

Drück auf Papier


1

Visitkarten

Eine Visitkarte von Mia an ihre liebe Freundin, damit sie sie nie vergisst (schreibt Mia auf der Rückenseite).

2

Fotografien

Originalfoto, Silbergelatineabzug nicht montiert (geklebt). Kabinett Foto von Darstellerin und Kurtisane Alice Régnault , durch Nadar, Paris, 19XX. Privatsammlung Ton de Zwart

3

Stereoskopien

Volendammer visser in de sluis van IJmuiden
Stereo-Betrachter für Zuhause und Schule, um 1910

Nach der Entwicklung der Glas- und Filmnegative erfolgte der Abzug auf Albuminpapier, später auf Silbergelatinepapier. Ein Schwarzweißfoto kann mit Buntstiften oder Pastellfarbe koloriert werden. Um ein Aufrollen zu verhindern, wurde der Druck auf ein vorbedrucktes Stück Pappe geklebt. Das wurde zur Visitenkarten ((Leimrücken).

Mit Stereo-Fotokarten können Sie die Welt in Ihr Zuhause holen: Sehenswürdigkeiten, Landschaften und Wildtiere. Die Stereofotos wurden zu einem Lehrmittel in der Bildung. Sie haben die Tiefe durch einen Stereobetrachter gesehen. Als ob Sie selbst in der fremden Landschaft herumlaufen würden.

Das Fotostudio verschickte Abzüge auf Postkarten für Sie nach Hause oder zum Beispiel an zukünftige Kunden, etwa Theaterleute, die auf der Suche nach einer neuen Firma waren.

Als Andenken von einer Reise hat man eine Fotokarte mitgenommen und in ein Album geklebt. Der größte niederländische Verleger von „Photographies“ war Andries Jager. Während Merkelbach & Co. konzentrierte sich auf Stereo-Fotokarten für den niederländischen Markt.

Nach obenZurück nach Alte Fotos